#neuland Warum das Internet für uns nicht neu ist.

Am 12.März 2019 ist das WorldWideWeb (WWW oder W3) 30 jahre alt geworden. Zu diesem Anlass möchte ich gerne über die Chanchen, Gefahren und vor allem über die Geschichte des Webs schreiben, diese beginnt nämlich schon in den sechziger Jahren.

Eine Visualisierung des Internets – Quelle: The Opte Project [CC BY 2.5. (https://de.wikipedia.org/wiki/Internet#/media/File:Internet_map_1024.jpg)]

Die erste Verbindung zwischen zwei Rechnern, die als Internet bezeichnet werden kann, war das „ArpaNet“, das im Jahre 1969 erfunden wurde. Es diente zur Vernetzung der Großrechner von Universitäten und war nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Zu dieser Zeit konnte sich auch noch so gut wie niemand die Hardware für einen Zugriff auf das Internet leisten. Auch gab es damals noch keine Internetanschlüsse für Zuhause, es war die Zeit, in der man noch Briefe schrieb, um mit seiner Tante in Amerika in Kontakt zu bleiben. Im jahr 1971 begann die E-Mail ihren Erfolgskurs im ArpaNet. Die erste E-Mail nach Deutschland wurde am 3. August 1984 an Michael Rotert (TU Karlsruhe) gesendet. Die E-Mail-Adresse Roterts war damals „rotert@germany“. Damals gab es noch keine Top-Level-Domains, also der Domainteil hinter dem letzten Punkt (z.B. bei berlin.de das .de), was auch aufgrund des noch kleinen Netzes nicht von nöten war. Außer dem Mailen konnte man zu der Zeit noch die Dienste FTP (
File Transfer Protocol ) und Telnet (Teletype Network), welche zum Datenaustausch gedacht waren. FTP ist bis heute das führende Protokoll für den Dateisystemzugriff über das Internet. Telnet wird heute nur noch selten verwendet. Es war hauptsächlich zur Fernsteuerung von Rechnern gedacht.

Mit der 1984 erfolgten Entwicklung und Einführung des „Domain Name Systems“ (DNS) und der Umstellung von dem sogenannten „ArpaNet-Protokoll“ zum „Internetprotokoll“ wurde die Bezeichnung Internet gebräuchlich. Das DNS ermöglichte es, Webserver mit einer merkbaren Adresse anzusprechen, einer Domain. Zuvor waren die Server nur mit einer IP-Adresse ansprechbar, was im übrigen auch heute noch funktionert. Die weltweit erste Domain war nordu.net und wurde von einem skandinavischen Netzwerkdiensteanbieter registriert. Die erste deutsche Domain war uni-dortmund.de der Uni Dortmund, die damals den NameServer-Betrieb in Deutschland verwaltete.

Im Jahr 1989 wurde beschlossen, das Internet für jeden zugänglich zu machen. Dazu entwickelte man das WorldWideWeb, kurz WWW oder W3, einen Dienst, der es möglich macht, Hypertextdokumente von überall auf der Welt aus aufzurufen und sich anzeigen zu lassen, sofern man über einen Internetanschluss verfügte. Zu dieser Zeit ging man noch über Modems ins Internet. Damals war es genau umgekehrt, wie heute: Heute telefoniert man über das Internet und damals ging man über das Telefonnetz ins Internet. 1993 wurde der erste grafikfähige Webbrowser „Mosaic“ vorgestellt. Schnell entwickelte sich der Webbrowser zur meistgenutztesten Internetanwendung, sodass er bald als „Killerapplikation“ bezeichnet wurde, da er fast alles andere verdrang.

Mit „classmates.com“ wurde 1995 das erste Soziale Netzwerk gestartet. Es war ursprünglich dazu gedacht, mit alten Schul-, Studien-, oder Wehrdienstkameraden in Kontakt zu bleiben. 1996 wurde die Internetsuchmaschiene „BlackRub“ gegründet, ein direkter Vorläufer von Google. Mit „Facebook“, das 2004 unter den Namen „TheFacebook“ gestartet wurde, wurde die erfolgreichste Website nach google.com weltweit gegründet. Im Frühjahr 2005 wurde Youtube gegründet, doch schon im Oktober 2006 kaufte Google Youtube.

Das Internet ist also schon etwa 50 Jahre alt, es haben sich schon sehr viele Menschen damit beschäftigt und für einen Großteil der europäischen Bevölkerung ist das Internet ganz sicher kein Neuland. Es ist zu einem Teil unserer Kultur, unserer Gesellschaft geworden.

Das war ein kleiner Artikel über die Geschichte des Internets. Danke für’s lesen, euer Florian Boden

Dieser Blogbeitrag ist unter der Creative Commons-Lizenz CC-BY-SA 4.0 lizensiert. Nähere Infos zur Nutzung finden Sie hier: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode.de.

Author: Florian Boden

DRKler, Pfadfinder und Ministrant, mit einer Affinität für Bitterschokolade und einem sehr eigenwilligen Humor. Grünen- und GJ-Mitglied. Interessiert in Verkehrs- und Digitalpolitik, sowie Modelleisenbahnen und Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.